Download Das Management der Ignoranz : Nichtwissen als Erfolgsfaktor by Ursula Schneider PDF

By Ursula Schneider

Ursula Schneider betont den Einbezug von Ignoranz in ein ganzheitliches Wissensmanagement. Sie enttarnt die dem positiven Wissen immanente Ignoranz und schlägt bewusstes Nicht-Wissen, zum Beispiel in Bezug auf die Irrungen des Zeitgeists, als Erfolgsstrategie auf individueller wie organisatorischer Ebene vor.

Show description

Read or Download Das Management der Ignoranz : Nichtwissen als Erfolgsfaktor PDF

Similar management books

Mega-Event-Macher: Zum Management multipler Divergenzen am Beispiel der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010

Im Jahr 2010 fand im Ruhrgebiet das Kulturereignis Europas im frühen 21. Jahrhundert statt: die ‚Kulturhauptstadt Europas RUHR. 2010‘. An dessen Planung und Durchführung battle eine unüberschaubare Zahl von Akteuren über einen langen Zeitraum hinweg zu unterschiedlichen Zeiten an unterschiedlichen Orten in mannigfaltigen Konstellationen beteiligt, die dabei mit multiplen Taktiken und Strategien (zumindest auch) ihre Sonder- und Eigeninteressen verfolgten.

Managing Strategy

A suite that's a part of the Open collage built-in instructing procedure, this booklet is designed to awaken the serious figuring out of scholars. There are readings masking the strategic administration approach, process formula and handling strategic swap.

Additional info for Das Management der Ignoranz : Nichtwissen als Erfolgsfaktor

Example text

Es zerfallt in eine Welt der physischen Phanomene, ftir die naturwissenschaftliche Herangehensweisen sich recht gut eignen und eine Welt der sozial akzeptierten Begriindungen der Zusammenhange dieser Phanomene, die Gegenstand reflexiver Forschung sein sollten. Die dadurch ermoglichte Aufklarung ware iiberaus praxisrelevant, begrtindet allerdings nur sehr begrenzt Geschaftsmoglichkeiten. Nach R. Rorty (vgl. 1999; 48ff) ersetzt sie das Prinzip Hoffnung durch Wissen, ein Wissen allerdings, an dem of nur geringer Bedarf besteht, weil es individuelle Motivationen, koUektive Interessendurchsetzung und be^ Erlebt fuge ich deshalb hinzu, weil Messungen einer gesamthaften Beschleunigung unmSglich sind und Messungen von Einzelfaktoren sowohl auf Beschleunigung als auch Verlangsamung deuten.

Das gleichnamige Buch, 2005). Nach seiner Meinung fuhren Diskussionen nicht zu besseren, sondem zu schlechteren Losungen, weil die individuelle Urteilskraft durch Group-Think Phanomene vemebelt wird (vgl. Surowiecki, 2005). 54 Nur wenn die Unvollkommenheit von Markten ftir Wissen - und damit der stillschweigende Charakter der Basis, von der aus Informationen gedeutet und beurteilt werden - einbezogen v^erden, landet man auch aus Sicht der neuen Institutionenokonomie bei WissensmanagementansStzen, die auf interne Bearbeitung Bezug nehmen.

Sie lemen, Hierarchie und undurchschaubare administrative Anweisungen zu akzeptieren, sie erfahren Konkurrenz, sie stellen sich darauf ein auf Terminvorgaben hin zu funktionieren und sich nach Misserfolgen wieder zusammenzureiBen. Femer vertiefen sie ihre FShigkeiten zur strategischen statt authentischen Kommunikation, d. h. zur Vorenthaltung ihrer wahren Absichten und versuchten Manipulation des Gegeniibers. Dies sind in der Welt der GroBorganisationen (iberaus niitzliche Fahigkeiten. 3 Theorie-Praxis-Dilemma The wheel is reinvented so often, because it is a very good idea.

Download PDF sample

Rated 4.50 of 5 – based on 8 votes