Download Denken und Erkennen im kybernetischen Modell by Heinz Stachowiak PDF

By Heinz Stachowiak

Shape des operationalen Denkens - anzuwenden. An diesen Abschnitt (ll) schlieBen sich Untersuchungen erganzender paintings an, die sich teils mit in den Erfahrungswissenschaften haufig zur Anwendung gelangenden Denkmethoden, teils mit dem challenge der Verifikation erfahrungswissen schaftlicher Modelle und Theorien beschaftigen. DaB die im dritten und letzten Kapitel versuchte nbertragung der kybernetisch-informationstheoretischen Betrachtungsweise auf Probleme des erfahrungswissenschaftlichen Denkens und der Erkenntnispsychologie einen ganz fraglos mit mancherlei Mangeln und Unzulanglichkeiten be hafteten ersten Ansatz darstellt, braucht wohl um so weniger betont zu werden, als der zugrunde gelegte allgemeine ModellgrundriB selbst noch der Verbesserung, Erganzung und Ausgestaltung zum eigentlichen Modell und dariiber hinaus zur (hinreichend empirisch bestatigten) Theorie bedarf. Dennoch diirfte bereits auf der hier erreichten Stufe der am Aktionskreis "Mensch-AuBenwelt" orientierten Systematisierung von Wissens bestanden, die selbst zum erheblichen Teil der Arbeit des" Wiener Kreises" und der ihm nahestehenden, ihn fortsetzenden Forscher zu danken sind, die Tragfahigkeit des kybernetischen Ansatzes, im ganzen wie im einzelnen, deutlich werden. Der Verfasser ist sich vollauf dariiber im klaren, daB noch ein langer Weg von dieser ersten Leistung bis hin zu einer syste matisch entwickelten "kybernetischen Erkenntnistheorie" einschlieBlich einer sie erganzenden kybernetischen M ethodenlehre des erfahrungswissen schaftlichen Denkens und Forschens zuriickzulegen ist.

Show description

Read or Download Denken und Erkennen im kybernetischen Modell PDF

Similar german_9 books

Massenmedien, Meinungsklima und Einstellung: Eine Untersuchung zur Theorie der Schweigespirale

Die Frage nach den Wirkungsmoglichkeiten der Massenmedien besitzt von jeher einen grossen Stellenwert in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit den Mas ssenkommunikationsmitteln. 1 "The complete learn of mass communique relies at the premise that there are results from the two media, ( . .. ).

Über Psychologie und Psychopathologie des Jugendlichen

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Brücken in Wien: Ein Führer durch die Baugeschichte

Der Entwicklungsgrad einer Stadt kann sich in vielen Parametern wieder finden. Dabei kommt dem Brückenbau eine wesentliche Rolle zu. Planung der Wegeführung, Sicherheit für Nutzer und nicht zuletzt die Ästhetik sind Anzeichen für die urbane Qualität einer Stadt und untrennbar mit der Stadtgeschichte verbunden.

Additional info for Denken und Erkennen im kybernetischen Modell

Sample text

4 schematisch durch Block 2 dargestellt, der gleichzeitig, in kybernetischer Betrachtung, die "Führungsgrößen" des Systems "Mensch-Außenwe lt" repräsentiert (Abschnitt 5). Psychologisch gesehen, beinhaltet also Block 2 von Abb. 4 die Motivdynamik des Menschen. Motive umfassen bedürfnisartige Spannungszustände, Triebe, Antriebe, Bedürfnisse, Wünsche, Haltungen, Werteinstellungen, Abwehrmechanismen u. dgl. Sie lassen sich nach Bewußtheits- und Komplexitätsgraden gruppieren und hierarchisch staffeln sowie, unter genetischem Aspekt, als aus primitiven Trieborganisationen durch Realitätsanreicherun g (Aufnahme, Verarbeitung und Speicherung von Außenweltnachricht en über längere Zeitintervalle hinweg) hervorgegangen deuten5 3 • Die jeweilige Motivlage eines Menschen bestimmt in Abhängigkeit von der ihm vorgegebenen Außenweltsituation Richtung und Größe der Bedürfnisspannung, die der Mensch durch Bedürfnisbefriedigung zu verringern trachtet.

Es darf jedoch festgestellt werden, daß eine experimentelle Untersuchung des Wahrnehmungsgeschehens, welche die Abgrenzung des Empfindungsraumes eines Perzipienten nach dem in Anlehnung an MEYER-EPPLER a• 36 Grundriß eines funktionalen Modells des oparationalen Denkans herangezogenen Verfahren sowie den Aufbau der semantischen Sphäre durch Zeichenbesetzung von Trägerelementen und TrägerelementAggregaten zum Ziel hat, die experimentell verifizierten Gestaltgesetze völlig unangetastet läßt. GET52 die Möglichkeit einer gestalttheoretischen Beschreibung von Wahrnehmungen an, ohne es sich zu versagen, das Zustandekommen dieser feldhaften Strukturen ~u erklären, wobei er, wie bereits betont, besonders den statistischzufälligen und irreversiblen Charakter des "reinen" Wahrnehmungsgeschehens dem kompositorisch-reversiblen Charakter der "rein" operativen, sich nach bestimmten Gesetzen vollziehenden Prozesse gegenüberstellt.

Vermöge dieser Klassenzuordnung löst dann der Ladungsvektor m,. i aus, dessen Länge per definitionem gleich der Länge von m,. i sein soll. Die "Richtung" von n,. i im R~~i~ l)• nämlich die Zugehörigkeit von m,. i zu einer bestimmten Klasse des Repertoiresystems der Motivationsformen von ai, charakterisiert die Art der Motivation. i ist, quantifiziert die Intensität der Motivation bzw. den "Motivdruck". Will man sich darüber hinaus über die "faktorielle Komplexität" des auf das operationale Zentrum von ai wirkenden Motivationsvektors, nämlich über die Anzahl der (als elementar aufgefaßten) dynamischen Strukturfaktoren, aus denen er sich zusammensetzt, Klarheit verschaffen, so genügt es, sich die Dimensionszahl von n,.

Download PDF sample

Rated 4.93 of 5 – based on 7 votes