Download Einführung in Hauptbegriffe der Soziologie by Hermann L. Gukenbiehl (auth.), Hermann Korte, Bernhard PDF

By Hermann L. Gukenbiehl (auth.), Hermann Korte, Bernhard Schäfers (eds.)

Inhalt
NeueAuflage mit der Nummer 3-8100-3478-9

Show description

Read or Download Einführung in Hauptbegriffe der Soziologie PDF

Best german_6 books

Handbuch Medien- und Multimediamanagement

Das Medien- und Multimediamanagement ist durch eine erhebliche Dynamik und zunehmende Komplexität gekennzeichnet. Neue Leistungsangebote, effizientere Übertragungstechnologien, leistungsfähigere Endgeräte und veränderte Nachfragestrukturen beeinflussen neben den technischen, kulturellen, sozialen und regulativen insbesondere auch die wirtschaftlichen Strukturen.

Mechatronik: Grundlagen und Anwendungen technischer Systeme

Dieses Fachbuch beschreibt mit aussagekräftigen Abbildungen kurz und prägnant die Grundlagen und Anwendungen der Mechatronik: von der Makro- und Mikrotechnik bis hin zur Nanotechnik. Erstmalig wird durchgängig eine ganzheitlich-systemtechnische Behandlung mechatronischer Systeme vorgenommen. Ein Schwerpunkt liegt in der Darstellung von Praxisanwendungen wie z.

Additional info for Einführung in Hauptbegriffe der Soziologie

Sample text

Zu Recht wurde Dahrendorf entgegengehalten, daß sich der einzelne nur durch die Tatsache der Gesellschaft zu einem besonderen Individuum entwickeln könne. Differenziert gehandhabt, ist das Rollenkonzept ein unverzichtbares Analyseinstrument der Soziologie (vgl. B. in der Arbeitsteilung zum Ausdruck kommt) und der sozialen Normierung. Der Rollenbegriff muß immer komplementär gesehen werden zur zugehörigen sozialen Position, die ein Individuum in einem sozialen Gebilde (wie Gruppe oder Organisation) einnimmt und mit der mehr oder weniger regide festgelegt ist, was wann wie zu tun ist.

24 wurde nur der Anfang von § 1 ("Soziales Handeln") zitiert; die Erläuterungen dazu umfassen die "Methodischen Grundlagen" (mit Erklärungen zum Sinnbegriff und der Methode des Verstehens ) und eine Explikation zum Begriff soziales Handeln. § 2 behandelt die "Bestimmungsgründe des sozialen Handeins" (hier finden sich die S. 33 in Kurzform zitierten vier grundlegenden Formen =Bestimmungsgründe des sozialen Handeins). § 4 behandelt die Typen des sozialen Handeins wie Brauch und Sitte. Aber auch die übrigen Paragraphen bzw.

Die selbstverständlichen und den Einzelnen oft nicht bewußten Gewohnheiten und Routinen ihres Handeins werden in der Soziologie als Habitus bezeichnet (vgl. dazu auch Lektion IV). Norbert Elias (1897-1990) bestimmt den sozialen Habitus und Identität Habitus eines Menschen als das "Gepräge, das er mit allen anderen Mitgliedern seiner Gesellschaft teilt" (Elias 1987:245). Er weist darauf hin, daß in modernen, komplexen Gesellschaften von einer Vielschichtigkeit der sozialen Habitus auszugehen sei, die im Individuum miteinander verwoben sind.

Download PDF sample

Rated 4.22 of 5 – based on 3 votes